Blick über die Dächer von Berlin, viel leicht bewölkter Himmel. Links der Fernsehturm, rechts die blendende Sonne.

Wir machen Berlin zur Solarhauptstadt

100% Solarwende — gemeinsam zum Ziel

Entdecken Sie, wie Berlin mit Hilfe von Solarenergie klimaneutral werden will, was Sie dazu beitragen können und welche Unterstützungen es für Ihren eigenen Weg zur Solarenergie gibt — unabhängig davon, ob Sie eine Privatperson sind oder eine Institution vertreten: 100% Berlin!

Der Masterplan Solarcity

Auf dem Weg zum solaren Berlin

Die Metropole an der Spree hat nicht nur ein eigenes Energiewendegesetz, sondern auch einen umfassenden (Master-)Plan für ihre zukünftige Energieversorgung: Wir zeigen Ihnen, wie Berlin künftig 25 Prozent der Stromerzeugung aus Solarenergie bereitstellen will — kostengünstig und klimafreundlich!

Ihre Energie selbst herstellen? Wir unterstützen Sie

Kostenfreie Erstberatung

Das SOLARZENTRUM BERLIN ist Ihre unabhängige Beratungsinstitution für alle Fragen rund um Solarenergie und Solaranlagen. Das Land Berlin spendiert Ihnen die kostenfreie Erstberatung zu Ihrem Projekt!

FUN Die meisten Hunde in Berlin leben im Bezirk Marzahn-Hellersdorf, Platz zwei belegt Treptow-Köpenick — insgesamt viele Bellos, Wuffis, Rockies und Buddies. FACT Beide Bezirke sind allerdings auch in Sachen Solarausbau Spitzenreiter im berlinweiten Vergleich. Ob das daran liegt, dass die Vierbeiner ihre Hundehütten bereits viel umfassender mit Solaranlagen belegt haben, als die Menschen in den katzenreicheren Innenstadtgebieten?

FUN Schon gefrühstückt? Dann kurbeln Sie doch einmal hier am Generator — ja, exakt, vielen Dank! Sie produzieren gerade Strom mit einem Wirkungsgrad von 17 Prozent — diese Menge ihres Frühstücks bekommen Sie also durch das Kurbeln in elektrische Energie umgewandelt. FACT Der Wirkungsgrad von Solarzellen, also die Umwandlungsfähigkeit von Sonnenlicht in Energie, liegt etwa zwischen 15 bis 20 Prozent. Sie erkennen die Parallelen?

PARTYWISSEN Die BEWAG errichtete auf dem Gelände des Umspannwerks Steglitz die damals weltweit größte Batteriespeicheranlage. Diese war von 1986 bis 1994 in Betrieb. In deren Räumen ist heute das Energiemuseum Berlin beheimatet.

PARTYWISSEN Albert Einstein, Berliner bis 1932, ist für die Formulierung der allgemeinen Relativitätstheorie und für sein Foto mit der Zunge bekannt. Den Nobelpreis hat er 1921 erhalten — allerdings nicht für die Formulierung der Relativitätstheorie, sondern für die Entdeckung des Gesetzes des photoelektrischen Effekts, der eng mit dem photovoltaischen Effekt verwandt ist.

PARTYWISSEN Berlin hatte den (inoffiziellen) Titel der Solarhauptstadt schon einmal inne: Bereits 1978 gründete eine Gruppe aus TU-nahen Atomenergie-Kritikern in einem Moabiter Wohnzimmer das Ingenieurkollektiv Wuseltronik, um die Erneuerbaren Energien zu fördern. Aus dieser Keimzelle gingen später unter anderem die Unternehmen Solon und Q-Cells hervor, die mit dem beginnenden ersten Solarboom Anfang der 2000er Jahre zu Weltmarktführern in der Photovoltaik wurden.

PARTYWISSEN Von den zehn leistungsstärksten Solarparks in Deutschland stehen momentan neun in Brandenburg. Der derzeit größte Solarpark Deutschlands ist gleich um die Ecke bei Werneuchen: Mit einer Leistung von 187 MW ist er 2021 in Betrieb gegangen und nimmt als erster Solarpark keine EEG-Förderung in Anspruch. Der weltweit größte Solarpark hingegen steht, wenig überraschend, in China — mit läppischen 2.200 MW Leistung.

FUN Würde man die Goldelse samt Siegessäule absägen und stattdessen auf dem Sockel eine Solaranlage errichten, könnte man damit a) etwa 9,5 kW Leistung rausholen und b) ziemlich viele Berliner*innen verärgern. FACT Sinnvoller wäre da, das eigene Dach anzupacken: Das Potenzial für PV-Dachanlagen mit bis 10 kW Leistung ist in Deutschland noch zu 89% ungenutzt und Berlin besteht zu etwa einem Sechstel aus Dachfläche – die Goldelse kann vorerst bleiben!

PARTYWISSEN Albert Einstein, Berliner bis 1932, ist für die Formulierung der allgemeinen Relativitätstheorie und für sein Foto mit der Zunge bekannt. Den Nobelpreis hat er 1921 erhalten — allerdings nicht für die Formulierung der Relativitätstheorie, sondern für die Entdeckung des Gesetzes des photoelektrischen Effekts, der eng mit dem photovoltaischen Effekt verwandt ist.

PARTYWISSEN Der Weltenergieverbrauch steigt stetig und hat sich in den letzten 40 Jahren mehr als verdoppelt – ein Ende ist kaum abzusehen. Würden Sie unsere Erde einfach an die Sonne anstöpseln wäre das kein Grund zur Sorge. Sie deckt uns jedes Jahr etwa mit der 9.500-fachen Energiemenge ein. Gut, dass wir mit Solarzellen eine Technik entwickelt haben, die uns lange Kabel durch den Weltraum erspart.

FUN Während seiner Arbeit im Berliner AEG Metalllabor taucht der Jan Czochralski aus Versehen seine Schreibfeder in geschmolzenes Zinn statt in ein Tintenfass — was halt so passieren kann beim konzentrierten Arbeiten. FACT Das eigentliche Missgeschick entwickelte der polnische Chemiker später zum Tiegelziehverfahren weiter, mit dem sich kristalline Werkstoffe herstellen lassen – wie zum Beispiel monokristalline Solarzellen.

Solarwende-Veranstaltungen

Wissen einsammeln, Netzwerke ausbauen


Next up:

07.07. | DAS BERLINER SOLARGESETZ - Vorgaben und Praxis

15.09. | Solarcity-Konferenz 2022: Mit dem Handwerk in die solare Zukunft

Hauptmenü

Energie-Lexikon

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Das Energie-Lexikon bietet einen breiten Überblick zu den wichtigsten Begriffen und Fragestellungen rund um das Thema Solarenergie. Es wird ständig erweitert.

Sie vermissen einen Begriff oder haben Feedback? Schreiben Sie uns. info@solarwende-berlin.de

Suche



Beratung des SolarZentrums

Ihr direkter Draht zum SolarZentrum Berlin

Das SolarZentrum Berlin bietet Ihnen eine durch Landes-Förderung kostenfreie Basisberatung zu allen Fragen rund um das Thema Solaranlage und Solarenergie.


SolarZentrum Berlin im Effizienzhaus Plus
Fasanenstraße 87a
10623 Berlin

Öffnungszeiten:
Di. – Fr., 9:00 – 15:00

Pers. vereinbarte Termine:
Mo. - Fr. 9:00 – 17:00
und nach Absprache